Streetsurfing auf den Spring Games

Von HipHop-Musiker über Graffiti-Sprayer bis hin zum Skateboarder war die Nachrichtenkaserne Heidelberg am 30. Mai 2015 voll mit begeisterten Tischtennis-Fans. Und während in der Patton Hall des ehemaligen US-Hospitals die Schildkröt-Bälle durch die Luft flogen, wurde im Außenbereich kräftig geskated - mit Longboards und Waveboards von Streetsurfing. Streetart namhafter Writer und eine große Bühne mit Livemusik machten den Festival-Charakter außerdem perfekt. Dabei heizte vor allem HipHop-Ikone Nico Suave den Gästen so richtig ein.

In der Halle kämpften 36 Teams dieses Jahr um die von Donic-Schildkröt gesponsorten Medaillen und Pokale. Neben den spannenden Matches durfte auch hier die HipHop-Musik nicht fehlen. Dabei kamen die Spieler aus ganz Deutschland, so auch die Dortmunder HipHop-Gruppe Too Strong oder Stuttgarters Teams wie Kolchose und das 0711-Büro. Die meisten Teams setzten sich aus verschiedenen Berufs- und Altersgruppen zusammen. Doch auch im Einzel gab es spannende Begegnungen und glückliche Gewinner. Wichtigstes Detail bei Qualifikation und Anmeldung: Nur Amateure, keine Vereinsspieler! So stand der Spaßfaktor trotz sportlichem Ehrgeiz und Topleistungen immer ganz im Vordergrund. Viele waren auch auf der Bühne oder an der Spraydose aktiv, wechselten von der Tischtennisplatte zum Plattenteller und zurück. Denn auch im Aussenbereich gab es für Teilnehmer und Zuschauer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. So konnte man die neuesten Waveboard-Tricks des Streetsurfing Pro Teams bewundern und selbst ausprobieren oder einfach in einer Hängematte mit Bratwurst oder veganem Wrap in der Hand entspannen. Als optisches Highlight sprühten Topleute aus der Graffitiszene wie "Bomber", "Kayo" oder "Zebster" direkt vor Ort ihre Kunstwerke.